Der Stund entlehnt...

[Din ceas dedus ...]

Din ceas, dedus adâncul acestei calme creste,
Intrată prin oglindă în mântuit azur,
Tăind pe înecarea cirezilor agreste,
În grupurile apei, un joc secund mai pur.

Nadir latent! Poetul ridică însumarea
De harfe resfirate, ce-n zbor invers le pierzi,
Și cântec istovește: ascuns cum numai marea,
Meduzele când plimbă sub clopotele verzi.

Ion Barbu

[Der Stund entlehnt ...]

Der Stund entlehnt die Tiefe der hohen, stillen Kuppen,
Durch Spiegel eingegangen in lauteren Azur,
Das Eintauchen durchschneidend, in des Gewässers Gruppen,
Der ungezähmten Herden, ein Zweitspiel, reiner nur.

Dunkler Nadir! Die Summen, dank Dichter ohne Schwere,
Verstreuter Sphärenklänge, im Umkehrflug verglühn,
Erschöpft ein Lied verklinget: verborgen wie sonst Meere,
Medusen langsam treiben unter den Glocken grün.

Versuch der Übertragung ins Deutsche von Gunther Krauss

Einer Dan Barbilian / Ion Barbuder bedeutendsten Lyriker Rumäniens im zwanzigsten Jahrhundert war der Mathematiker Dan Barbilian, der sein lyrischen Werk unter dem Pseudonym Ion Barbu veröffentlichte. Barbilian wurde am 18. März 1895 in der rumänischen Stadt Câmpulung geboren. Er studierte Mathematik in Bukarest, Göttingen und Tübingen, und war ab 1942 Professor für Algebra an der Naturwissenschaftlichen Fakultät in Bukarest. Er starb am 11. August 1961 in der rumänischen Hauptstadt.

Seine Dan Barbilian - AutographLyrik gilt als hermetisch, schwer zugänglich. Sein Verständnis von Poesie beschrieb er mit den Worten: "So gegensätzlich diese beiden Begriffe auf den ersten Blick auch scheinen mögen, gibt es doch irgendwo in den hohen Gefilden der Geometrie einen lichten Ort, wo diese der Poesie begegnet. [...] Wie auch in der Geometrie verstehe ich unter Poesie eine Art von Symbolsprache, mit deren Hilfe mögliche Formen des Daseins beschrieben werden können."

Mathematics Subject Classification (Ausschnitt)So kann man seinen 1930 erschienenen Zyklus "Joc Secund" (Zweites Spiel, Nebenspiel) als Versuch ansehen, diese Konzeption umzusetzen. Der Gedichtband beginnt mit dem oben abgedruckten Gedicht. In einigen dieser Gedichte verwendet der Autor Begriffe, die auch eine mathematische Bedeutung haben. Im obigen Gedicht zum Beispiel, ist der Begriff "Gruppe" als grundlegende algebraische Struktur gleichsam Metapher für ein höheres Ordnungsprinzip.

Veröffentlicht in:

HängeMathe Nr. 22

Juli 2003

Entstehungsdatum

Mai 2003

Bewerten Sie den Text

Kommentar

Punkte für diesen Artikel
« negativ · positiv »
1 2 3 4 5

Ergebnis